Alles, was Sie über Papierformate wissen müssen, aber sich nie zu fragen trauten
Kaufberater

Alles, was Sie über Papierformate wissen müssen, aber sich nie zu fragen trauten

Deutsche Papierformate wurden vom Deutschen Institut für Normung (DIN) festgelegt, daher finden wir die Abkürzung DIN als Beschriftung auf vielen Papieren. Doch was bedeuten die darauffolgenden Zahlen und warum sind sie so wichtig? Wir haben die verschiedenen Größen genauer unter die Lupe genommen und erklären Ihnen alles, was Sie darüber wissen müssen.

DIN-A7 und DIN-A8: Haftnotizen

Für schnelle Notizen zwischendurch verwenden wir kleine Zettel oder Haftnotizzettel, die eine Größe von DIN-A7 (7,4 cm x 10,5 cm) oder DIN-A8 (5,2 cm x 7,4 cm) haben. Diese kleinen Formate werden unter anderem auch für Flyer, Taschenkalender, kleine Visitenkarten und Etiketten verwendet.

DIN-A6: Postkarten

Beim DIN-System halbiert sich die Größe des Vorgängerformats, während sich die Bezeichnung nummerisch erhöht. Mit anderen Worten, ein Stück Papier im DIN-A6-Format ist doppelt so groß wie ein DIN-A7-Blatt. Ein gutes Beispiel für ein DIN-A6-Format (10,5 cm x 14,8 cm) sind Postkarten.

DIN-A5: Notizbücher

Notizbücher gibt es in den verschiedensten Größen. Oftmals findet man sie jedoch im DIN-A5-Format (14,8 cm x 21,0 cm). Dieses Format wird auch oft für Flyer und Karteikarten verwendet.

DIN-A4: Dokumente

Das wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Format ist DIN-A4 (21,0 cm x 29,7 cm). Es ist die Standardgröße für Zeitschriften, Broschüren, Formulare, Briefpapier und PDF-Dateien. Zudem ist DIN-A4 mit jedem Drucker kompatibel.

DIN-A3: Große Dokumente

Große Dokumente wie Zeitungen, Notenblätter oder auch Plakate werden oftmals auf Papier im DIN-A3-Format (29,7 cm x 42,0 cm) gedruckt.

DIN-A2 und DIN-A1: Poster

DIN-A2 (42,0 cm x 59,4 cm) und DIN-A1 (59,5 cm x 84,1 cm) sind häufig gewählte Posterformate. Auch Wandkalender, Flipchartblätter und Plakate werden oft in diesen großen Formaten gedruckt.

DIN-A0: Großflächige Ausdrucke

Für die ganz großen Ausdrucke wie Landkarten, Druckbögen oder große Poster verwendet man das DIN-A0-Format (84,1 cm x 118,9 cm).

Der Unterschied zwischen A, B, C und D

Neben den bekannten A-Formaten finden Sie in Deutschland auch B-,C-, und D-Formate.

Die B-Reihe bietet einige Sonderformate für die A-Reihe. Umschläge, Mappen und Couverts werden zum Beispiel im DIN-B-Format angeboten. Das bekannteste Format der B-Reihe ist DIN-B5 (17,6 cm x 25,0 cm), da es sehr häufig für den Druck von Büchern verwendet wird.

Auch die C- und D-Reihen bieten zusätzlich zur A-Reihe Sonderformate. Versand- und Briefhüllen sind zum Beispiel in der C-Reihe zu finden. Da viele Formate der D-Reihe recht klein sind, wird ihnen weniger Beachtung geschenkt als den anderen Reihen. Dennoch werden viele das DIN-D5-Format (13,6 cm x 19,2 cm) erkennen, da dies der Größe einer DVD-Hülle entspricht.

Papier findet man trotz Technik und fortschrittlicher Gadgets noch immer in fast jedem Büro der Welt. Doch Papier ist nicht gleich Papier – oft kommt es auf das richtige Format an. Lassen Sie sich von den Namen der Papierformate nicht länger verwirren. Wählen Sie einfach die Größe, die für Ihre Zwecke am besten geeignet ist.