Kaufberater: Stifte
Kaufberater

Kaufberater: Stifte

Trotz des Zeitalters der Digitalisierung kommt kein Büro und kein Haushalt ohne Stifte aus. Ob Sie einen persönlichen Brief schreiben, Hobbyzeichner sind oder täglich Notizen machen müssen – es gibt für jede Gelegenheit den richtigen Stift. Füller oder Kugelschreiber? Bleistift oder Buntstift? Bei der Wahl des richtigen Stifts bieten sich viele Optionen. Unser Ratgeber hilft Ihnen dabei, einen besseren Überblick über die vielen Stiftarten zu bekommen.

Welche Arten von Stiften gibt es?

Füller

Füller ermöglichen ein gleichmäßiges Schreiben, ohne den Stift fest auf das Papier drücken zu müssen. Die Tinte mit Wasserbasis verleiht Ihrem Schriftbild ein klassisches Aussehen. Füller werden vor allem in der Schule genutzt, da sie beim Lernen eine saubere Handschrift erzeugen.

Vorteile: Füller sind ideale Schreibgeräte für alle, die gerne ihre Persönlichkeit in ihre Texte einfließen lassen. Die flexible Spitze erlaubt eine sehr individuelle Schreibweise und sorgt für etwas Nostalgie.

Nachteile: Da Füller eine Tinte auf Wasserbasis nutzen, kann Geschriebenes leicht verschmieren. Außerdem sind Tintenpatronen nicht immer dicht und Tintenflecken lassen sich nur schwer aus Kleidung oder von Tischen entfernen.

Kugelschreiber

Gute Kugelschreiber verhindern das Verschmieren von Tinte und revolutionierten somit die Schreibwarenwelt. Dieser Stift überträgt die Tinte mithilfe einer Kugel auf das Papier. Der Stift ist äußerst vielseitig – es gibt zum Beispiel Kugelschreiber zum Radieren, Kugelschreiber zum Zeichnen, Kugelschreiber für Vielschreiber und viele mehr.

Vorteile: Der Kugelschreiber ist das meistgenutzte Schreibgerät der Welt. Er braucht kaum Wartung und die Tinte hält für lange Zeit. Dank der Kugelführung liefern selbst günstige Kugelschreiber saubere Ergebnisse beim Schreiben.

Nachteile: Die fixierte Kugel sorgt dafür, dass das Schriftbild nicht so ausdrucksstark ist wie bei einem Füller. Die zähflüssige Tintenpaste kann außerdem im Röhrchen oder an der Kugel verklumpen.

Tintenroller

Tintenroller funktionieren prinzipiell wie Kugelschreiber. Der Unterschied liegt in der verwendeten Tinte, denn ein Tintenroller verwendet eine Tinte auf Wasserbasis.

Vorteile: Der Stift gleitet leicht über das Papier und das Schriftbild ist farbintensiv.

Nachteile: Die Tinte kann verwischen und wird schneller aufgebraucht als bei Kugelschreibern. Außerdem erschwert die fixierte Spitze eine ausdrucksstarke Handschrift.

Filzstifte

Zu den Filzstiften gehören auch Marker. Die Mine dieser Stifte besteht aus Fasermaterial, welches gleichmäßig mit Tinte durchtränkt wird.

Vorteile: Mit einem Filzstift lassen sich Dinge sehr gut farbig hervorheben. Sie produzieren klare, saubere Linien.

Nachteile: Sollten Sie einmal vergessen, den Deckel wieder auf den Stift zu stecken, trocknet dieser sehr schnell aus. Wer eine sehr kleine Handschrift hat, wird Probleme haben, einen gut lesbaren Text zu produzieren.

Gelschreiber

Gelschreiber verwenden ein wässriges Gel als Tinte.

Vorteile: : Diese Art von Stift bietet kontrastreiche Ergebnisse in vielen verschiedenen Farben. Sie gleiten zudem noch glatter über das Papier als Tintenroller.

Nachteile: Vergessen Sie niemals, den Deckel wieder auf den Stift zu setzen. Andernfalls trocknet er sehr schnell aus und bei häufigem Gebrauch sind Gelschreiber bereits innerhalb weniger Wochen leer.

Die besten Stifte zum Schreiben

Um entscheiden zu können, welcher Stift die beste Wahl für Sie ist, nutzen Sie unsere hilfreiche Tabelle.

se-buyers-guide-pens-de

 

Stiftart Ideal für… Schreibart Schreibqualität
Füller Handgeschriebene Notizen und Briefe, Unterschriften, offizielle Anlässe Gleichmäßig und sehr leicht Hochwertiges Schriftbild, das aber leicht verwischen kann
Tintenroller Notizen, Protokolle und Mitschriften Sehr gleichmäßig Produziert dünne, feine Linien, die jedoch leicht verwischen
Gelschreiber Unterschriften, Tagebucheinträge, Illustrationen Gleitet sanft und schreibt gleichmäßig Kontrastreiche, präzise Linien, kann unter Umständen verklumpen
Filzstift Malen, Zeichnen, Brainstorming, Skizzen Saubere Linien bei jeder einzelnen Strichführung Gute Farbverteilung, kann aber unter Umständen durch das Papier drücken
Kugelschreiber Tägliche Schreibaufgaben Muss aufs Papier gedrückt werden Präzise Linien, kann verklumpen, ist jedoch weniger anfällig für Verwischungen.

Welcher ist der beste Kugelschreiber, Bleistift und Marker?

Abhängig davon, für welche Arbeiten Sie Ihren Stift nutzen, sollten Sie die richtige Größe auswählen. Als Faustregel gelten folgende Regeln für den Durchmesser von Stiftminen:

  • 0,3 mm: extra dünne Linien
  • 0,5 mm: Standardgröße für Zeichnungen und Texte
  • 0,7 mm: Perfekt fürs Schreiben geeignet
  • 0,9 mm: Ideal für Handzeichnungen

Wenn Sie den richtigen Stift für Ihre Zwecke finden möchten, dann nutzen Sie unseren Ratgeber. So können Sie Ihre Optionen besser abwägen und eine informierte Kaufentscheidung treffen.

FAQs

Welcher Stift ist der richtige? Wir haben einige der häufig gestellten Fragen zum Thema Stiftekauf beantwortet.

Welche Filzstifte sind am besten?

Die besten Filzstifte haben Tinte, die nicht durch das Blatt drückt. Normalerweise ist die Schreibflüssigkeit dieser Stifte eine Tinte auf Wasserbasis. Falls Sie jedoch einen Marker benötigen, der auch auf glatten, glänzenden Oberflächen schreiben kann, ist ein Filzstift mit Tinte auf Öl- oder Alkoholbasis die bessere Wahl.

Welcher Füller ist der beste?

Beim Füllerkauf haben Sie die Qual der Wahl: es gibt sie in allen Farben und jeder Füller hat seine ganz eigenen Merkmale. So finden sich zum Beispiel spezielle Füller und Tinten für Zeichner, Künstler, Schriftsteller und natürlich Schüler. Bei der richtigen Wahl kommt es also immer darauf an, wofür der Stift genutzt werden soll. Für alltägliche Schreibarbeiten wählen Sie eine Tinte, die schnell trocknet. Wer den Stift für Kalligrafie nutzen möchte, sollte eine wasserfeste Tinte wählen, sodass neue Farbschichten aufgetragen werden können, ohne dass etwas verschmiert. Künstler und Zeichner vermeiden oftmals Tinten auf Wasserbasis, da diese verblassen können, falls sie dem Sonnenlicht zu lange ausgesetzt werden. Im Endeffekt kommt es bei der Wahl aber auf die persönlichen Vorlieben an.

Einwegstift oder nachfüllbare Patronen – was ist besser?

Die Anschaffungskosten eines nachfüllbaren Stifts sind oftmals etwas höher, doch die Differenz kann man mit Nachfüllminen schnell wieder wettmachen – außerdem schonen sie die Umwelt. Einwegstifte sind beim Kauf zwar günstiger, doch sie können nicht recycelt werden und sind oftmals weniger hochwertig.

Füllfeder oder Kugelmine – was ist besser?

Die richtige Wahl hängt davon ab, wofür Sie den Stift nutzen möchten. Nutzen Sie unsere Tabelle oben, um leichter eine gute Entscheidung treffen zu können. Für persönliche Briefe eignet sich ein Füller besonders gut. Wer jedoch in Eile ist und sich schnell Notizen machen möchte, sollte einen Kugelschreiber verwenden.

BIC oder Paper Mate: was ist besser?

Sowohl BIC als auch Paper Mate sind renommierte Kugelschreiber-Marken, die beide Stifte mit Kugelminen herstellen. Doch Sie finden bei den beiden einige Unterschiede. Wenn Sie einen Kugelschreiber günstig kaufen möchten, sind BIC Stifte zum Beispiel günstiger in der Anschaffung, doch sie sind meist auch schneller leer. Paper Mate Stifte sind mit schnell trocknender Tinte gefüllt, die Schmierflecken verhindert.

So halten Sie einen Stift, ohne zu verkrampfen

  • Wählen Sie einen Stift, der bequem in der Hand liegt.
  • Halten Sie den Stift nicht zu fest, ansonsten beginnt Ihre Hand schneller zu schmerzen.
  • Drücken Sie den Stift nicht zu fest auf das Papier, da Ihre Hand sonst schneller verkrampft.
  • Nutzen Sie Ihren Arm und nicht Ihre Finger, um den Stift zu führen.
  • Nehmen Sie immer eine gute Sitzposition ein.

Dank unseres Leitfadens wissen Sie jetzt alles Nötige über den richtigen Stift für Sie. In unserem großen Sortiment finden Sie alles von Kugelschreiber bis Marker.