Bürosicherheit: Tipps für einen besseren Schutz
Ratgeber

Bürosicherheit: Tipps für einen besseren Schutz

Wir alle wünschen uns, dass unser Arbeitsplatz ein unfallfreier Ort ist. Keiner rutscht gerne auf nassem Boden aus, stolpert über Kisten oder setzt sich schadhaften Keimen aus. Neben der Sicherheit der Arbeiter sollte aber auch die Wichtigkeit der Datensicherung nicht unterschätzt werden. Angestellte und Kunden sollten in jeder Hinsicht einen hohen Qualitätsanspruch an Firmen stellen können.

Kreieren Sie einen gesunden, sicheren Arbeitsplatz

Rutschgefahr

Egal ob gerade frisch gewischt wurde oder ein Kollege in einem unachtsamen Moment seinen Kaffee verschüttet hat – ein feuchter Fußboden kann schnell zur Rutschgefahr werden. Das betrifft vor allem Treppen, da ein Sturz schnell ernsthafte Verletzungen zur Folge haben kann. Zwar sollte man selbst die Augen offen halten, um solche Unfälle zu vermeiden, doch Arbeitgeber können helfen, indem sie Warnschilder zur Verfügung stellen, die auf eine eventuelle Rutschgefahr hinweisen.

Stolperfallen

Kisten und Kabel können im Büro schnell zur Stolperfalle werden. Beim Fall kann man sich nicht nur gefährlich verletzen, auch hochwertiges und kostspieliges Equipment kann dabei zu Bruch gehen. Ein Kabelsalat kann man jedoch ganz einfach in den Griff bekommen, indem man Kabelbinder verwendet, um lange Kabel aufzuwickeln und zu sichern. Das macht Ihren Arbeitsplatz nicht nur sicherer, sondern lässt ihn auch ordentlicher und professioneller wirken.

Hygiene

Auf vielen Büroschreibtischen tummeln sich die Keime. Amerikanische Forscher haben sogar in einer Studie festgestellt, dass sich auf vielen Bürotischen 400-mal so viele Bakterien befinden wie auf einer Toilettenbrille. Das sollte Grund genug für jedes Unternehmen sein, seinen Reinigungskräften und Mitarbeitern ausreichend viele Desinfektionsreiniger zur Verfügung zu stellen. Auch Handreinigungstücher sollten sowohl auf der Toilette als auch in der Küche vorhanden sein, um die Ausbreitung von schädlichen Keimen zu vermeiden. In einem sauberen Büro kann man besser arbeiten und die Zahl der Krankheitsausfälle lässt sich so verringern.

Dokumente richtig aufbewahren

In einer geschäftigen Firma werden viele vertrauliche Informationen aufbewahrt. Um sicherzustellen, dass Unbefugte keinen Zugriff auf diese Daten haben, sollte man dafür sorgen, dass Aktenschränke verschlossen werden können. Sollte es tatsächlich zu einem Einbruch kommen, dann sollte man es Dieben so schwer wie möglich machen, wichtige Dokumente zu stehlen. Außerdem sollten alle wichtigen Papieren auch digitale gesichert werden. Brände, Hochwasser und andere Naturkatastrophen sind zwar eher selten, doch falls sie eintreten, dann schützt man sich so vor einem kompletten Datenverlust.

Regelmäßige Wartungen

In fast jedem Büro wird heutzutage mit vielen elektrischen Geräten gearbeitet. Dazu gehören Computer, Beleuchtung, Kaffeemaschinen, Ventilatoren, Drucker, Klimaanlagen, etc. Diese Geräte müssen regelmäßig von einer ausgebildeten Person gewartet werden. Möglicherweise gibt es einen Wartungsvertrag mit dem jeweiligen Hersteller. Defekte Elektrogeräte können ernsthafte Verletzungen verursachen, deshalb müssen regelmäßig Wartungen durchgeführt werden.

Mitarbeiter fühlen sich an einem sicheren Arbeitsplatz glücklicher und gesünder und Kunden wissen es zu schätzen, wenn ihre Daten sicher gehandhabt werden. Es ist also durchaus im Interesse des Unternehmens zu einem guten Standard der Bürosicherheit zu ermutigen.