Warum handgeschriebene Notizen noch wichtig sind
Ratgeber

Warum handgeschriebene Notizen noch wichtig sind

Stift und Papier waren lange Zeit die erste Wahl für alle, die schnelle Notizen machen und Termine festhalten wollten. Doch heutzutage verwenden zunehmend mehr Menschen ihre Computer, Laptops und Handys, um sich Dinge zu merken. Digitale Notizen sind dank ihrer Funktionen wie Erinnerungen eine effiziente Alternative zu Papier und Bleistift, doch sind sie wirklich dazu in der Lage, unseren Alltag besser zu organisieren?

Laut einer 2014 veröffentlichten Studie der Princeton Universität können wir uns Dinge besser merken, wenn wir sie mit einem Stift statt auf einem Computer notieren. Denn wenn wir mit einem Stift schreiben, sind wir dazu gezwungen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und Informationen bereits bei der Niederschrift zu filtern und umzuformulieren. Das hilft unserem Gehirn schließlich dabei, Informationen auch über längere Zeiträume nicht zu vergessen.

Dies sind die Gründe dafür, Notizen per Hand zu schreiben

Eine persönliche Note

Handschriftliche Notizen bieten viele Freiheiten. Sie können Niederschriften zum Beispiel mit hilfreichen kleinen Eselsbrücken und Zeichnungen versehen, die Ihnen dabei helfen können, sich Dinge besser zu merken. Dabei können Sie vollkommen individuell vorgehen und müssen sich nicht mit Formatierungsfehlern herumschlagen.

Wenn Sie Notizen mit der Hand schreiben, kann dies eine Chance sein, sich gesündere Gewohnheiten anzueignen. Schreiben Sie am Anfang des Tages zum Beispiel eine To-Do-Liste oder erhöhen Sie Ihre Produktivität mit Hilfe eines Bullet Journals. Diese Art und Weise, sich Notizen und Termine aufzuschreiben, kann Ihren persönlichen Ansprüchen entsprechend angepasst werden, damit Sie immer und überall auf dem Laufenden sind und keine wichtigen Termine mehr vergessen.

Hier bekommen Sie die neuesten Tipps und Büro-Trends, plus 10€ Rabatt. Hier bekommen Sie die neuesten Tipps und Büro-Trends, plus 10€ Rabatt. Jetzt anmelden

Mehr Privatsphäre

Ähnlich wie ein Tagebuch ist auch ein Notizbuch ein äußerst persönlicher Gegenstand. Es ist eine ungeschriebene Regel, dass man nicht einfach an das Notizbuch einer anderen Person geht.

Digitale Terminkalender hingegen sind oftmals öffentlich zugänglich, damit gemeinsame Meetings organisiert werden können, die Urlaubsplanung im Büro leichter fällt, etc. Das kann zwar Vorteile haben, doch wissen viele die zusätzliche Privatsphäre, die man mit einem Notizbuch genießt, zu schätzen.

Kein Fehler

Es passiert nur allzu häufig, dass man seine Daten digital speichert und Termine etc. dann aus einem mysteriösen Grund verschwinden. In einem persönlichen Terminkalender können Sie alle wichtigen Informationen notieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass diese gelöscht werden könnten. Wer sich vor digitalen Fehlern schützen möchte, für den bleiben Stift und das Papier die beste Wahl für das Aufschreiben von Notizen.

Ideen ausbauen

Schreiben Sie sich Ideen auf, sobald sie Ihnen in den Sinn kommen. Das hilft bei der Planung von Projekten, etc. In ein persönliches Notizbuch kann man nicht nur eine Notiz schreiben, sondern diese auch mit Kritzeleien und Markierungen versehen. Das mag auf den ersten Blick vielleicht unprofessionell wirken, doch laut einer Studie der britischen Universität Plymouth kann gedankenloses Kritzeln die Gedächtnisleistung erhöhen. Es ist auch möglich, dass Ihnen beim Zeichnen neue Ideen kommen, die Sie dann ebenfalls mit auf die Liste schreiben können.

Visuell ansprechende Gestaltung

Ein neues, vollkommen unbeschriebenes Notizbuch lässt die Herzen von Ordnungsliebhabern höher schlagen. Daten und Termine warten nur darauf, in die unbeschriebenen Seiten eingetragen zu werden. Zudem können Sie frühere Ideen und Informationen am Ende des Jahres noch einmal ganz leicht nachlesen.

Wenn wir uns handschriftliche Notizen machen, stimuliert dies einen anderen Teil des Gehirns als beim Schreiben am Laptop. Anne Mangen von der Stavanger Universität in Norwegen hat herausgefunden, dass wir uns Dinge besser merken können, wenn sie tastbar sind. Die Feinmotorik, die eine Voraussetzung für das Schreiben ist, und die haptischen Eigenschaften von Papier und Stift sorgen dafür, dass sich unser Gehirn deutlich leichter an Dinge erinnern kann.

Ob Sie Notizen lieber auf dem Handy speichern oder im Terminkalender notieren, ist natürlich jedem selbst überlassen. Beide Methoden haben ihre Vorteile und können Ihren persönlichen Ansprüchen entsprechend angepasst werden. Einige Menschen nutzen sogar eine Kombination aus beiden Methoden, um die Vorteile beider Varianten genießen zu können.