Wie lernt man am besten?
Staples Plus

Wie lernt man am besten?

Jeder von uns hat ganz individuelle Lernmethoden. Einige von uns lesen einen Text unzählige Male, um alle Informationen zu verarbeiten. Andere greifen lieber zu Stift und Papier und erstellen Diagramme, um Konzepte zu veranschaulichen. Andere nutzen ihre Hände, um ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen.

 

Doch wie lernt man am besten? Eines ist klar: es gibt keine richtigen oder falschen Lerntechniken – wie effektiv eine Methode ist, hängt ganz von eurem eigenen Lerntyp ab. Insgesamt gibt es sieben Lernstile. Einige unter ihnen beziehen sich auf das bevorzugte Lernumfeld: Menschen, die am besten in Gruppen lernen, haben einen sozialen Lernstil, während solitäre Lerntypen lieber alleine lernen. Ein logischer Lerntyp arbeitet am besten mit Formeln, Nummern und hilfreichen Systemen.

 

Wir haben einen genaueren Blick auf die anderen vier Stile geworden und praktische Tipps und Tricks zusammengefasst, die euren persönlichen Lernstil unterstützen.

 

Der visuelle Lerntyp

" width=

  • Ich lerne am besten mithilfe von Diagrammen und Bildern.
  • Ich lese ein Buch lieber selbst, statt mir die Hörbuchfassung anzuhören.
  • Ich mache mir gerne viele Notizen.

 

Der visuelle Lerntyp verarbeitet Informationen am besten, wenn er sie direkt vor sich sieht. Visuelle Hilfen können zum Beispiel Karten, Graphen oder Zeitleisten sein. Wichtig ist, dass ein visueller Lerner Informationen selbst liest, um sie zu verarbeiten.

 

Beim Wiederholen von Lehrstoffen können folgende Lerntipps helfen:

  • Macht während des Unterrichts oder der Vorlesung ausführliche Notizen.
  • Benutzt Textmarker, um wichtige Informationen in euren Notizen hervorzuheben.
  • Erstellt eine Mindmap oder Diagramme, um euch Dinge besser merken zu können.
  • Macht kleine Zeichnungen am Rande eurer Notizen, die euer Gedächtnis unterstützen können.
  • Benutzt bunte Stifte für eure Notizen.

 

All diese Tipps nutzen visuelle Stimulationen und sind somit ideal für den visuellen Lerntyp.

 

 

Der auditive Lerntyp

" width=

  • Ich höre Anweisungen lieber, statt sie selbst zu lesen.
  • Ich mag Gruppenarbeit und beteilige mich gerne an Unterrichtsdiskussionen.
  • Ich kann meine Gedanken leicht zum Ausdruck bringen.

 

Auditive Lerner sind normalerweise sehr extrovertiert. Sie hören anderen gerne zu und haben keine Probleme damit, ihre eigenen Gedanken und Ideen auszudrücken. Dieser Lerntyp ist häufig sehr empfänglich für neue Informationen und erinnert sich eher an Dinge, die ihm gesagt wurden, und nicht die, die er selbst gelesen hat.

 

Diese Methoden zum Lernen sind für diesen Typ besonders geeignet:

  • Hört beim Lernen beruhigende Musik.
  • Nehmt euch mit einem Diktiergerät auf und hört euch eure Aufnahmen an.
  • Erklärt einer anderen Person, was ihr gelernt habt.
  • Bittet andere darum, Dinge zu erklären, die ihr nicht versteht.
  • Entfernt mögliche Ablenkungen aus eurem Lernbereich.

 

Diese Lerntechniken sind bestens für den auditiven Lerntypen geeignet.

 

 Der kinästhetische Lerntyp

" width=

  • Ich bewege mich gerne und lerne am besten durch Erfahrungen.
  • Ich bin gut im Sportunterricht und bin gerne aktiv.
  • Ich brauche Abwechslung beim Lernen.

 

Für kinästhetische Lerner sind Bewegung und Machen äußerst wichtig. Sie können sich Dinge am besten merken, wenn sie sie selbst erlebt haben, wie zum Beispiel in einem Rollenspiel. Die Stärken dieses Lerntyps liegen oftmals in den Bereichen Sport und Tanz. Effektive Lernmethoden für Schüler und Studenten des kinästhetischen Lerntyps können durch folgende Tipps unterstützt werden:

  • Schreibt euch zusätzlich zu euren Notizen viele Beispiele auf, und stellt einen Zusammenhang zum Alltag her.
  • Beschäftigt eure Hände beim Lernen, indem ihr zum Beispiel mit einem Stift auf den Tisch klopft.
  • Verwendet Karteikarten beim Lernen.
  • Ruft eine Lerngruppe ins Leben, um Ideen und Antworten gemeinsam diskutieren zu können.
  • Lernt in mehreren, kurzen Zeitabschnitten, damit ihr nicht abgelenkt werdet.

 

Gute Lernmethoden für kinästhetische Lerner nutzen physische Stimulationen, wie zum Beispiel das Klopfen mit einem Bleistift oder den Fingern.

 

Der Lesen-und-Schreiben-Lerntyp

" width=

  • Ich lese gerne, um mich weiterzubilden.
  • Ich mache gerne sehr ausführliche Notizen.
  • Ich ziehe mich zum Lernen am liebsten an einen ruhigen Ort zurück.

 

Die beste Lernmethode für diesen Typ ist das Lesen und Aufschreiben neuer Informationen. Er schreibt sich Dinge, die ihm gezeigt oder gesagt werden, am liebsten Wort für Wort auf.

 

Der Lesen-und-Schreiben-Lerntyp kann sich Dinge in folgenden Situationen besonders gut merken:

  • Schreibt Notizen mehrmals auf, um sie richtig zu verarbeiten.
  • Legt einen Ordner an, in dem ihr Handouts aufbewahrt.
  • Verwendet Karteikarten.
  • Erstellt Listen mit Stichpunkten, um Informationen zusammenzufassen.
  • Versucht Gelerntes in euren eigenen Worten aufzuschreiben, um Dinge wirklich zu verstehen.

 

Für den Lesen-und-Schreiben-Lerntyp ist es besonders wichtig, dass Gelerntes aufgeschrieben wird – am besten auf verschiedenen Wegen.

 

Letztendlich hat jeder eine andere Lernmethode, mit der er am besten zurechtkommt. Doch wenn du herausfindest, welcher Lerntyp du bist, kann das dabei helfen, noch effizienter und produktiver zu lernen. Möglicherweise stoßt ihr so sogar auf einige Lerntechniken, die ihr vorher noch nicht bedacht hattet. Experimentiert ein wenig und lernt noch besser.